Von Húsey ans Meer (7 Tage-Reittour)


Termine/Teilnehmerzahl

Leistungen
auf Anfrage

mind. 5 Teilnehmer

geführte Reittour
7 ÜNF, 4 x Kaffee/Tee, 1x Abendessen,
sonst Selbstversorgung in der Gästeküche

Karg erscheint die Ebene von Húsey, und doch ist sie voller Leben. Bei dieser Tour (für Anfänger gleichermaßen geeignet wie für erfahrene Reiter) lernen Sie sie in allen Einzelheiten kennen!

1. Tag (Fr.) Anreisetag

Abholung vom Flughafen in Egilsstaðir oder der Bushaltestelle Jökulsá á Brú. Kennenlernen des Hofs und erster Ausritt in die Umgebung z. B. zu den Seehunden (ca. 1-3 Stunden).

2. Tag (Sa.) Anreisetag und Ausritt

Bei Bedarf werden auch heute Gäste vom Flughafen und Bus abgeholt. Danach machen wir einen Ausritt in die Umgebung, um die Pferde kennenzulernen und das Reiten mit Handpferd zu üben.

3. Tag (So.) Húsey - Galtastaðir

Heute führt der Ritt von Húsey zum Torfgehöft Galtastaðir. Nachdem wir Húseyland verlassen haben folgen wir dem "alten Postweg" am Jökulsá flussaufwärts entlang. Pause für Pferd und Reiter wird an einen kleinen Bach gemacht, danach reiten wir quer über die Hochebene. Wir kommen an Seen mit vielen Enten vorbei und können vom Pferderücken aus die einzigartige Vogel- und Pflanzenwelt bestaunen. Ankunft in Galtastaðir gegen Abend. Dort besichtigen wir den alten Torfhof und können uns in das Landleben vor 100 Jahren zurückversetzen. Nach einem kleinen Imbiss bei Kalli, dem Bewohner des Hofes, verabschieden wir uns von den Pferden, die über Nacht in Galtastaðir bleiben. Wir fahren mit dem Auto nach Húsey zurück.

4. Tag (Mo.) Galtastaðir - Hóll

Morgens fahren wir mit dem Auto nach Galtastaðir. Unterwegs machen wir noch einen kurzen Zwischenstop in Geirsstaðir, wo wir in eine der ältesten Kirchen aus dem Jahr 940-960 schauen können. Die Kirche wurde im Jahr 2000 aus Torf wiederaufgebaut. Es geht von Galtastaðir durch Sumpflandschaft zur Brücke über den Gletscherfluss Lagarfljót. Dort machen wir Pause und sehen das Wasserkraftwerk und die dazugehörende Lachstreppe. Auf der anderen Seite reiten wir auf "alten Wegen" entlang zu Húseys "Nachbarhof" Hóll. Dort gibt es für uns eine kleine Stärkung. Die Pferde bleiben in Hóll und wir setzen mit dem Boot über den Lagarfljót nach Húsey.

5. Tag (Di.) Strandritt

Mit dem Boot geht es über den Fluss nach Hóll, wo die Pferde uns erwarten. Wir reiten am Lagarfljót entlang durch Wiesen-, Watt- und Dünenlandschaft ans Meer. Wir erreichen die Flussmündung, wo oft hunderte von Seehunde lagern. Wenn wir viel Glück haben können wir auch Wale beobachten. Weiter geht es durch den feinen Sand die Landzunge entlang bis zu der Stelle, an der Jökulsá und Lagarfljót ins Meer münden. Wir geniessen die Meeresluft und reiten dann zurück nach Hóll um bei der Bauernfamilie einen kleinen Imbiss einzunehmen. Zurück fahren wir wieder mit dem Boot.

6. Tag (Mi.) Hóll - Húsey

Letzte Überfahrt mit dem Boot nach Hóll. Von dort reiten wir zur Bauernkirche Kirkjubær, die 152 Jahre alt ist. Dort wird eine Pause eingelegt, in der die Pferde etwas Gras knabbern und wir die Kirche anschauen können. Wir folgen der Hochlandpiste zu einem kleinen Wasserfall. Auf unserem Ritt kommen wir an Elfenfelsen und einem ehemaligen Schafstall vorbei, in dem einst ein Troll sein Unwesen trieb. Wenn wir in Húsey ankommen, erwartet uns ein typisch isländisches Essen. Und der Bauer erzählt Geschichten von Elfen, Trollen und dem Hausgeist.

7. Tag (Do.) Abreisetag

Heute heißt es für manche Gäste leider Abschied nehmen von Húsey und den Pferden. Die Gäste werden auf Wunsch zum Flughafen und Bus gebracht. Wer länger in Húsey bleibt, kann einen Ausritt zu dem Lachs- und Forellennetzen machen, oder den Tag einfach nur im Wintergarten, mit toller Aussicht, genießen.